Tiger Woods: Die Wiederauferstehung ???

15.03.12 - Na ja, ein wenig schräg klingt es schon. Aber wer sich am Sonntag gequält hat, länger wach zu bleiben, hat einen gewissen Hauch von Auferstehung bekommen und ist mit "Wahnsinns Golfschlägen" belohnt worden. Besonders wenn man sich den abschließenden Eagle an der 18 noch einmal genussvoll anschaut.

Tiger hat mit seiner 62 bei der Honda Classic die niedrigste Finalrunde seiner Karriere gespielt und mir damit auch gezeigt, dass er wieder seine Krallen zum Sieg ausgefahren hat und nach all seinem persönlichen Debakel der letzten zwei Jahre, wieder Lust zum Spielen hat und seine aussergewöhnliche Spielkunst im Vordergrund steht.

Wer gedacht hat, dass er es nicht mehr kann, hat Tigers Spiel nie wirklich beobachtet. Jemand, mit so außergewöhnlichen Fähigkeiten in der Physionomie, im Mentalen wie auch im technischen Ablauf seiner Bewegung kann nicht einfach für immer von der Weltspitze verschwinden. Außer er hat keine Lust mehr oder ist körperlich am Ende!!! Bitte erinnert Euch an den Schlag im Jahr 2000 bei der Bell Canadian Open, wo er ein Eisen 6 aus dem Fairwaybunker über hohe Tannen über einen großen Teich aus einer Entfernung von ca. 200 Meter in die Nähe der Fahne geschlagen hat - die zu der schwierigsten Fahnenposition des ganzen Turniers zählte.- Bei der Befragung des Spielerfeldes hat nicht einer überhaupt an einen solchen Schlag gedacht. Und das ist nur einer von seinen Traumschlägen gewesen, die uns über zehn Jahre in seinen Bann gezogen haben.

Ich denke wir sollten nicht vergessen, dass zwar sein Spiel nicht viel mit unserem zu tun hat, aber wenn ein Mann seine Familie verliert (aus welchen Gründen auch immer) dann hat er erst mal andere Sorgen die ihm den Schlaf rauben, als eine gute Performance auf dem Platz zu zeigen. Da ist er uns allen doch sehr ähnlich. Na: Wenigstens eine Gemeinsamkeit mit Ihm haben wir! ;-)

Ich hoffe, wir sehen noch viele von seinen Wunderschlägen und erleben bald seinen Siegeszug in den Golf-Olymp. Ich werde es mir live vor Ort in Augusta anschauen. Ich bin zwar nicht katholisch, aber in seinem Fall glaube ich ganz fest an seine Auferstehung. Passend zu Ostern!

Bis bald,
Euer Jörg

Bestellen Sie unseren Newsletter: dann sind Sie immer "Up-to-date"